Inhalte erzeugen, die sich am Nutzen orientieren

Texten für das Internet

Die Webseite ist fertig, der Kunde hat die Texte geliefert, alles sitzt, passt, wackelt und hat Luft … und dann fallen neue Auftragsanfragen nicht so umfangreich aus, wie erwartet und die Positionierung der eigenen Seite in den Ergebnissen der Suchmaschine lässt auch zu wünschen übrig. Liegt es am Design? Liegt es an der Technik, müsste man vielleicht doch (mehr) SEO-Unterstützung hinzunehmen oder liegt es vielleicht schlicht und ergreifend an den Inhalten, wenn die Anfragen immer weniger werden?

Werbung – ein alter Hut aus den 50ern?

Vielfach ist zu beobachten, dass das, was an Inhalten auf Webseiten zu finden ist, offenbar immer noch an den gängigen Vorstellungen von  „Werbung“ aus den 50er Jahren klebt: Wir haben, wir sind, wir machen … Kaufen Sie dieses Produkt und Sie werden glücklich. Aber das funktioniert schon lange nicht mehr und auch wer, im Unterschied hierzu, schon einen Schritt weiter war und die Suchmaschine mit massenhaft Content rund um das Thema fleißg gefüttert hat, stellt immer häufiger fest „Unser Content spielt nicht mehr !“ (K. Hoffmann).

Der Nutzen entscheidet

Und das ist auch ganz einfach nachzuvollziehen: Stellen Sie sich einen überfüllten Marktplatz vor, auf dem von 100 Ständen 45 sind, die exakt das gleiche Angebot haben wie Sie. Und alle rufen: Wir haben, wir sind, wir machen … Wie sollen Sie eine Entscheidung treffen, wer der für Sie geeignetste Anbieter ist? Wie sollen Sie wissen, bei wem Sie den größten Nutzen erwarten können?

Wie Sie es dennoch schaffen können, dass sich Kunden für Ihr Angebot interessieren , auf was genau Sie achten müssen – darüber ein Beitrag von Dr. Kerstin Hoffmann, welches ich sowohl mir selber als auch meinen Kunden ans Herz lege und nur wärmstens empfehlen kann, sich die Zeit zum Zuhören nehmen. Es lohnt sich !

Passend dazu auch die Inhalte bei Slideshare:

Foto: fotolia.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.